Kliniksuche.at

Qualitätsdaten

Einrichtungen gefunden

  • mehrere Standorte
  • ein Standort

Anzahl Fälle

    • Anzahl Fälle

Gebärmutter Entfernung Oberösterreich

Wenn die Gebärmutter entfernt werden muss, kommt eine von drei verschieden Operationsmethoden zum Einsatz:

Wenn es die zugrundeliegende Erkrankung erlaubt, sollte die vaginale bzw. laparoskopische Technik bevorzugt zur Anwendung kommen. Die Rekonvaleszenz ist wesentlich kürzer als bei der Laparotomie. Die Komplikationsrate ist bei der vaginalen Gebärmutterentfernung am geringsten, jedoch nicht immer möglich, weil etwa zusätzliche notwendige Eingriffe zur Gebärmutter OP nicht vorgenommen werden können. Bei der Laparotomie bzw. Laparoskopie hingegen kann der Bauchraum inspiziert werden und weitere Eingriffe sind möglich. In ganz Österreich werden rund 82 Prozent der Gebärmutterentfernungen vaginal oder laparoskopisch durchgeführt.

Des Weiteren wird zwischen zwei unterschiedlichen Operationstechniken – der totalen und subtotalen Hysterektomie – unterschieden. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass bei der subtotalen Gebärmutterentfernung der Gebärmutterhals nicht entfernt wird, bei der totalen jedoch schon. Obwohl es bei der subtotalen Hysterektomie seltener zu Komplikationen kommt, wird in erster Linie die totale Gebärmutterentfernung empfohlen, da bei einer Teilentfernung beispielsweise weiterhin Gebärmutterhalskrebs entstehen kann.

Gebärmutter entfernen lassen in Oberösterreich: Die Gebärmutter OP wird in Oberösterreich in mehreren Krankenhäusern angeboten. Wie häufig die „schonenden“ Operationsmethoden durchschnittlich zum Einsatz kommen, ist auf unserer Kliniksuche für jedes Krankenhaus in Oberösterreich abrufbar.

zum Seitenanfang