Kliniksuche.at

Qualitätsdaten

Einrichtungen gefunden

  • mehrere Standorte
  • ein Standort

Anzahl Fälle

    • Anzahl Fälle

Geburt Tirol

Vor einer Entbindung in Tirol ist es von Vorteil, sich im Vorfeld über die möglichen Geburtsorte zu informieren. Wenn eine Geburt im Krankenhaus erfolgt, wird die werdende Mutter normalerweise von Hebammen und Ärztinnen und Ärzten betreut. Der wesentliche Vorteil einer Geburt im Krankenhaus ist, dass im Falle von Komplikationen die geeignete Infrastruktur zur Verfügung steht. Bei Risikoschwangerschaften (z.B. aufgrund einer chronischen Erkrankung der Mutter, Krankheiten des ungeborenen Kindes, Mehrlingsschwangerschaften) sollte generell im Krankenhaus entbunden werden. Es sind sowohl ambulante als auch stationäre Geburten möglich. Bei der ambulanten Geburt erfolgt keine Übernachtung im Krankenhaus, sondern die Mutter und das Kind können das Krankenhaus nach kurzer Zeit verlassen. Dies kann jedoch nur dann erfolgen, wenn keine weitere Behandlung im Krankenhaus notwendig ist. Bei einer stationären Geburt bleiben Mutter und Kind einige Tage im Krankenhaus. Wenn aus medizinischer Sicht nichts dagegenspricht, kann eine Entbindung im Grunde auch zu Hause oder in einem Geburtshaus bzw. einer Hebammenpraxis mit Begleitung einer Hebamme stattfinden.

Kliniken für eine Entbindung in Tirol: In Österreich verbleibt man für die Geburt rund 4 Tage in der Klinik. Rund 2 Prozent der Geburten erfolgen ambulant und somit ohne Übernachtung im Krankenhaus. Detailliertere Daten zu Anzahl an Geburten, ambulanter Geburt oder Verweildauer in Kliniken in Tirol sind auf unserer Kliniksuche unter „Leistungen und Diagnosen“ abrufbar.

zum Seitenanfang