Kliniksuche.at

Qualitätsdaten

Einrichtungen gefunden

  • mehrere Standorte
  • ein Standort

Anzahl Fälle

    • Anzahl Fälle

Hüftprothese Graz

Bei einer Hüftgelenk OP in Graz wird das erkrankte Hüftgelenk operativ durch ein Implantat (Endoprothese) ersetzt. Ziel einer Hüftprothese ist es, den Patientinnen und Patienten wieder Schmerzfreiheit und größtmögliche Beweglichkeit zu ermöglichen. Der häufigste Grund für den Ersatz des Hüftgelenks ist ein meist altersbedingter Verschleiß des Gelenkknorpels, in der medizinischen Fachsprache Coxarthrose genannt. Andere Ursachen können angeborene Deformationen, Rheumatismus oder Unfallverletzungen sein. Mit einer Arthrose verbunden sind häufig starke Schmerzen während der Bewegung bzw. im fortgeschrittenen Stadium auch im Ruhezustand, sowie eine zunehmende Versteifung des Hüftgelenkes.

Sind die Möglichkeiten einer nichtoperativen Behandlung wie zum Beispiel Physiotherapie oder schmerzstillende bzw. entzündungshemmende Medikamente ausgeschöpft, wird von ärztlicher Seite in der Regel ein Gelenksersatz durch ein künstliches Implantat, eine so genannte Totalendoprothese, vorgeschlagen.

Hüftgelenk OP, Hüftprothese Graz: In Vorbereitung auf eine Hüftoperation in Graz sind viele wesentliche Informationen für jedes Krankenhaus verfügbar. Beispielsweise: Wie hoch ist die Anzahl an Operationen im Jahr? Gibt es ein Entlassungsmanagement, das die weiteren Schritte in Richtung nach Hause oder Reha erleichtert? Sind wesentliche Maßnahmen getroffen, um eine sichere Hüft OP in Graz zu gewährleisten? Das sind entscheidende Ansatzpunkte für die Auswahl eines Krankenhauses in Graz. All diese Infos sind in unserer Kliniksuche zu finden. Allgemeine Informationen zur Coxarthrose oder zur Operation finden Sie im Gesundheitsportal.

zum Seitenanfang